Rémy Schumm blog ingénieur

OS X Mavericks und iPhone: Zwang zur iCloud

publiziert am 03. 11. 2013 um 12:40

Dieser Beitrag wurde aus dem alten Blog importiert. (Link zum Orginal in Blogger)

Das Ende von iPhone? Seit OS X Mavericks wird der Benutzer dazu gezwungen, sein privates Adressbuch und seinen privaten Kalender auf die Server von Apple in die USA zu laden, wenn er diese mit dem iPhone synchronisiert halten will. Vorher war es möglich, das iPhone direkt mit dem Mac zu synchronisieren, in iTunes über WLAN oder USB - vor kurzer Zeit noch gross angekündigt.

http://support.apple.com/kb/PH12117?viewlocale=de_DE

Die Einstellung in iTunes fehlt tatsächlich:


Das war super gut versteckt, nirgends steht was davon - das Sync war einfach weg. Und genau so habe ich auch gemerkt: nach 2 Wochen Mavericks fehlen immer mehr Termine in meiner Agenda... wo sind die hin???

Zeitgeist? 

Ein arroganter Schritt von Apple, gerade im Context der aktuellen Debatte über Privatsphäre, NSA-Skandal etc.?? 

Was ist der nächste Schritt: synch. der Fotos auch nur noch über die Apple Server?
Wer hat überhaupt Zugriff auf die Server der iCloud? Wo stehen sie? Was für ein Betriebsystem haben sie?

Ist das für mich nun das Killer-Feature gegen das iPhone... Seit dem Palm synche ich meine Kalender etc. mit dem Mac - fertig schluss damit? 

Zugegebenermassen ist es natürlich (technisch) sehr viel einfacher, mehrere Geräte über einen Server zu synchen... 

Private Cloud

Wenn Apple schlau wäre, könnte sie einen neuen Trend setzen: Private iCloud. Die Software der iCloud läuft zuhause bei den Kunden, z.B. auf einem OS X Server oder einer TimeCapsule (die unter NetBSD läuft), unter der Kontrolle des Kunden. Dann hätte Apple 2 Fliegen auf einen Schlag: Privatsphäre und Kundenbindung...

Vielleicht ist das eine Alternative:

http://owncloud.org

Oder eben doch tatsächlich OS X Server Mavericks:
http://www.apple.com/osx/server/features/#communications

Fazit

Zwingt mich nun Mavericks vom guten alten Sync von der iCloud zur private Cloud? Hmm... etwas aufwändig, aber naja...
Meine privatesten Daten - Agenda und Adressbuch - auf einen US-amerikanischen Server zu laden bleibt leider für mich immer noch keine Option.


Nachtrag März 2014

Apple krebst zurück und schaltet die Synchronisation wieder ein? 
http://www.mactechnews.de/news/article/Apple-wird-wieder-iTunes-Sync-von-Kalendern-und-Kontakten-zwischen-Mac-und-iOS-anbieten-158004.html




zurück zum Seitenanfang